31 Juli 2006

Business Blog Verwirrungen

Mir scheint es gibt in Deutschland noch einige Verwirrung, was denn nun eigentlich ein Business Blog ist. So gibt es eine Seite, welche die Top 100 Business Blogs in Deutschland, Österreich und der Schweiz auflistet. Zuerst hatte ich mich noch über so viele Corporate Blogs auf Deutsch gefreut, aber dann kam die Überraschung. Die meisten der so genannten Business Blogs sind in Wirlichkeit reine Privatblogs. Ein Beispiel ist der Winzerblog, der hier als offizieller Business Blog aufgeführt ist.
Allerdings steht dann im Impressum auf dem Blog ganz deutlich:
"Ich weise ausdrücklich darauf hin, das dies kein Businessblog ist, sondern rein meine privaten Ansichten darstellt."

Ein anderes Beispiel ist jurabilis. Dort heißt es:
"In diesem juristischen Weblog veröffentlichen folgende Autorinnen und Autoren ohne kommerzielles Interesse Beiträge unter eigenem Namen und ohne äußere Beeinflussung"
Laut Definition sind das also ganz eindeutig keine Business Blogs oder Corporate Blogs, denn dort heißt es:
"Charakteristisch für Corporate Blogs ist, im Gegensatz zu anderen, im Marketing genutzten Weblogs, dass sie gebrandet sind, d.h. dass sie z.B. das Logo des Unternehmens tragen oder sonstwie klar ersichtlich wird, dass das Unternehmen das Weblog herausgibt."

Die Autoren sollten das Ganze vielleicht besser nochmal überarbeiten, bevor sie solche nicht sehr aussagekräftigen Top Listen aufstellen. Ganz besonders schade ist, daß die "echten" Business Blogs dann auch noch eher schlecht abschneiden.
Ich habe inzwischen meine Linkliste aktualisiert und alle "echten" Business Blogs in Deutsch und Englisch, die ich bisher recherchiert habe, dort aufgeführt. Natürlich würde ich die Liste gerne noch erweitern und bin daher für Hinweise auf weitere Corporate Blogs sehr dankbar.

6 Comments:

At 01 August, 2006 01:39, Anonymous Torsten Herrmann said...

Danke für die Klarstellung. Die hat mir - obwohl ich selbst eines schreibe - in der Tat auch noch gefehlt. Danke für die Verlinkung.

 
At 01 August, 2006 14:49, Anonymous Klaus Eck said...

Ganz so einfach ist das mit den Corporate Blogs nicht. In der Liste haben wir alle Corporate Blogs aufgenommen, die unseren dort definierten Kriterien entsprechen. In den USA gelten bspw. auch alle durchaus privatgeführten Blogs von Sun-, IBM- oder Microsoft-Mitarbeitern als Corporate Blogs. Letztlich ist das eine Frage der Definition. Zudem gibt es Corporate Blogger, die zwar behaupten, keine kommerziellen Interessen zu verfolgen, aber dieses eindeutig tun... Falls Sie dazu weitere Frage haben, können Sie mich übrigens auch gerne anrufen.

 
At 01 August, 2006 14:53, Anonymous Klaus Eck said...

Übrigens ist gerade das Winzerblog ein schönes Beispiel dafür, wie schwierig es ist, ein Business Blog von einem privaten zu unterscheiden. Wenn ein Winzer ein Blog führt, ist doch zumindest anzunehmen, dass er gerne davon in seinem Business profitiert...

 
At 01 August, 2006 20:16, Blogger Ingo said...

Hallo Herr Eck, vielen Dank für das Feedback zu meinem Post und die konstruktive Kritik!
Wie Sie bereits erwähnt haben gibt es sehr unterschiedliche Definitionen von Business Blogs. Daher ist es auch schwierig genaue Abgrenzungen zu treffen. Es gibt sicher viele Blogger, die Privatblogs auch in geschäftlichem Interesse nutzen. Ich denke aber, man sollte, wenn man von offiziellen Business Blogs oder Corporate Blogs spricht auch darauf achten, daß diese auch vom Herausgeber klar als solche gekennzeichnet sind. Ansonsten könnte man sicher viele Privatblogs als Business Blogs bezeichnen, da sehr viele Blogger versuchen über ihren Blog auch Geld zu verdienen. Es ist mir bewußt, daß in den USA auch privatgeführte Blogs als Business Blogs gelten, allerdings sind diese Blogs dann auch offiziell von der Firma gesponsert, auch wenn dort vor allem private Informationen gepostet werden. Ich bin der Idee eine Top 100 Liste von Business Blogs durchaus positiv gegenübergestellt und finde es auch sehr gut, daß sich in Deutschland mal jemand an dieses Thema heranwagt. Ich habe dabei lediglich Bedenken, daß unterschiedliche Definitionen zu Verwirrungen führen und somit auch den "echten" Business Bloggern, also Firmen die ganz offiziell mit kommerziellem Interesse bloggen, Unrecht getan wird. Eine Diskussion über die Definition von Business Blogs scheint mir daher durchaus angebracht. Falls Sie weiterführende Informationen vorliegen haben, die bei der Klärung helfen könnten, würde ich Sie bitten mir diese per e-mail zuzusenden. Gerade für meine Diplomarbeit hat eine genaue Definition hohe Wichtigkeit.

 
At 02 August, 2006 03:24, Blogger ThomasLippert said...

Man muß Fairerweise sagen, das der Anhang im Impressum des Winzerblogs erst nach Veröffentlichung der Liste erstellt wurde.

Nein, der Winzerblogger verfolgt kein komerzielles Interesse am bloggen, es gab auch nie einen einzigen Kunden der überhaupt das Blog kennt, geschweige denn, deswegen bei uns Wein gekauft hätte!!!
Ein Merkmal das definitiv NICHT im Winzerblog vorkommt ist das Branding!!

Ich sehe ebenfalls großen Bedarf eindeutig zu definieren was ein Businessblog ist und was nicht. Ich habe inzwischen akzeptiert von der Blogosphäre als Businessblogger angesehen zu werden und habe mich damit arrangiert. Es tut ja nicht weh, im Gegenteil denn als kleiner Kellermeister mit PR-Pofis großer Firmen in einem Satz genannt zu werden ehrt mich und erhöht des Spass am bloggen ungemein :-)

 
At 29 September, 2006 01:14, Anonymous Roland said...

Der Begriff "Corporate Blog" ist meines Erachtens deswegen so schwierig abzugrenzen, weil er per se ein Paradoxon im klassichen Marketing-Verständnis beschreibt. Einerseits wird jede "vernünftige" Company darauf achten, ihren Marktauftritt zu branden, also Wort-, Bild-, Ton- und weitere sensorische Elemente der Marke nachhaltig und einheitlich zu verbreiten.
Andererseits bezieht die Blogosphäre ihre Attraktivität durch die Verbreitung und Vielfalt freier Meinungen einzelner Personen und Persönlichkeiten. Nach meinem Verständnis ist (bestenfalls) also auch ein Corporate Blog von den individuellen Menschen geprägt, die ihn betreiben. Dabei sollte der Brand nicht wie ein leuchtender Tannenbaum vom Inhalt ablenken oder gar den Blog zur Verkaufsshow verkommen lassen.
Business Blogs sind Blogs von Menschen, die über das Business (in dem sie arbeiten) berichten, nicht Blogs von Firmen, die ihre Produkte promoten. Dafür gibt es wirksamere Kanäle.
Gruß
Roland

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home